Willkommen! Welcome!

Hervorgehoben


Endlich ist nun Realität, was ich seit 2011 geplant habe.

Finally is real what I have been planning since 2011.

DIE STELE IST DA!

gortega@t-online.de

2012 schrieb ich:          (English version below)

Glück, Geduld, Hartnäckigkeit.

Glück, Geduld, Hartnäckigkeit.

Die Haberlandstraße im „Bayerischen Viertel“ in Berlin: Das Haus, in dem Albert Einstein zwischen 1917 und 1932 gewohnt hat, steht nicht mehr. Nur ein unscheinbarer Denkstein vor einem unspektakulären Wohnhaus aus den 50er Jahren erinnert an die Anwesenheit des Physikers während jener Zeit an diesem Ort. Mehr nicht. Eine ungenügende Huldigung für einen Mann, der nicht nur Deutschland, sondern der Welt so viel geschenkt hat.
Eine Gedenkstele mit Erläuterungen zu den historischen Hintergründen von Albert Einsteins  Aufenthalt in der Straße, im Viertel, auf Deutsch und Englisch  mit Fotos aus der Zeit wäre wohl die adäquate Ehrung für einen Menschen seiner Bedeutung. Die Kinder und Jugendlichen sowie die vielen Menschen aus verschiedenen Ländern, die die Haberlandstraße jährlich besuchen, würden sich sicherlich über eine bebilderte Information freuen.

Gregorio Ortega Coto

English version:
Haberlandstraße in the Bavarian Quarter in Berlin: The house in which Albert Einstein lived from 1917 to 1932 no longer exists. Nothing but an unimpressive slab of stone in front of an unadorned apartment building constructed in the fifties reminds of the presence of the physicist during that time in this place. No more than that. An inadequate homage for a man who gave so much not only to Germany but also to the world.
A memorial stele with explanations of Albert Einstein’s residence in the street, in the quarter, in German and English illustrated by photographs dating from that time would be an adequate homage for a man of his importance.
Children and teenagers as well as the numerous people who visit Haberlandstraße every year would be thankful and pleased by some illustrated information.

Gregorio Ortega Coto
Berlin-Schöneberg 2012

* * *

Erklärung

Wenn ich mich kritisch äußere über Reibungen mit einzelnen Politikern, Beamten und Mandatsträgern, die während des Entstehungsprozesses vorgefallen sind, bedeutet das nicht, dass ich einzelnen Politikern, Beamten und Mandatsträgern für Ihre Unterstützung und Rückendeckung nicht dankbar bin. Nun, da nach zwei Jahren endlich die Stele steht, ist die Zeit der Rückbesinnung gekommen, des Reflektierens, der Bewertung, aber auch der Kritik.
Juni 2013

* * *

Bekanntmachung
Bei einigen Abbildungen in meinen Beiträgen ließ sich die Herkunft nicht genau klären. Ich bitte gegebenenfalls um Nachricht.

Postkarte an Pauline Einstein

Misiva de Albert Einstein en 1919 desde la calle Haberlandstraße en la que le informa a su madre Pauline Einstein que un científico inglés ha verificado lo que él había predicho años atrás: La desviación de la luz.
Quelle: A. Einstein Archive

Sopera – Terrine

Obras en la calle Haberland (Berlín, octubre 2020). A más de un metro de profundidad se ha encontrado este resto de una sopera. ¿Perteneció tal vez al hogar de Albert Einstein?
Bauarbeiten in der Haberlandstraße. In über einem Meter Tiefe ist dieser Rest einer Terrine gefunden worden. Gehörte sie eventuell zum Haushalt von Albert Einstein?

Rarezas berlinesas

Rarezas Berlinesas: Este monte poblado de árboles, idílico, llamado „Insulaner“ se encuentra en el barrio de Schöneberg y es un monte artificial hecho con los escombros de los edificos destruidos en mi barrio (Bayerisches Viertel) durante la última guerra. Se construyó un tren (Lorenbahn) para transportar los escombros desde mi barrio hasta el lugar donde se hizo el monte. Los restos del edificio donde vivió Albert Einstein también se encuentran allí. No es el único monte artificial en Berlín.

Wikipedia sagt:
Der Insulaner entstand 1946–1951 aus rund 1,8 Millionen Kubikmetern Trümmerschutt der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Stadt. … Zum Transport des Schutts dorthin wurde vom Bayerischen Viertel in Schöneberg aus eine provisorische Strecke für eine Lorenbahn eingerichtet.

Dokumentation

In diesem Exemplar habe ich einen großen Teil meiner Erinnerungen an das Projekt „Eine Stele für Einstein“ gesammelt. Die Stele wurde am 31. Mai 2013 in Berlin-Schöneberg eingeweiht. Albert Einstein lebte in diesem Viertel von 1917 bis 1932.

En este ejemplar he recogido una buena parte de mis recuerdos acerca del proyecto „Una estela para Einstein“. La estela se inauguró el 31 de Mayo de 2013 en Berlín-Schöneberg. Albert Einstein vivió en este barrio desde 1917 al 1932.